Aprilia Racing by WSC-Neuss



WSC-Neuss Blog Umbau der RSV4 zum PS Tuner GP

Die Basis

 

Hier werden wir euch über die Saison hinweg Informationen zum Aufbau unseres diesjährigen Motorrads für den PS Tuner GP geben.

Basis für dieses Jahr ist die neue Aprilia RSV4 Factory 1100. Die Serienleistung ist mit 217 PS angegeben.


Einstellarbeiten

 

Nach der Einfahrphase haben wir dann erst einmal das Ventilspiel und die Steuerzeiten kontrolliert und nach meinen Vorgaben eingestellt. Motul 5W40 300V eingefüllt und das Racing Kupplungskit von Aprilia Racing verbaut.


Prüfstand

 

 Das Motorrad ist eingefahren, es folgte eine Eingangs- Leistungsmessung auf dem Dynojet Prüfstand von TTSL. Ergebnis: 224 PS (165 KW) im Serienzustand. Diese beeindruckenden Werte werden in naher Zukunft hoffentlich nochmals getoppt. Uns fehlt noch das Race Map, um die Komplettanlage von Akrapovic montieren zu können.


Fahrzeug zerlegen

Wenn wir ein Rennfahrzeug Aufbauen, zerlegen wir wirklich das komplette Fahrzeug und Bauen es dann nach unseren Vorgaben mit Original und Zubehörteilen wieder auf. Es fängt beim Fahrwerk an und geht über wirklich alle Komponenten die am Fahrzeug montiert sind weiter. Egal ob Motor, Räder, Getriebe, Elektronik usw.. Wir überlassen da nichts dem Zufall, dies bedeutet zwar einen extrem hohen Kosten- und Arbeitsaufwand, aber dies Spiegelt sich nachher in der Performance und Zuverlässigkeit wieder. 


Verkleidung

 

Heute geht es weiter mit der Verkleidung. Grundieren mit Spritzspachtel und anschließendes Schleifen machen zwar keinen Spaß, aber das Ergebnis kann sich dann sehen lassen. Wir montieren die Racing GFK Variante aus unserem Onlineshop, inklusive Neopren-Sitzpolster. Dieses Polster wird mit Schnellverschlüssen auf der Heckverkleidung fixiert. Da dieses Set komplett montagefertig geliefert wird, ist die Montage ein Kinderspiel.


SST Tank

 Das nächste Bauteil für unseren Umbau der RSV4 ist heute eingetroffen. Der Tank kommt direkt aus der Rennabteilung in Noale und ist 2,5 kg leichter als der Originaltank. Dadurch bringen wir den Schwerpunkt des Motorrads weiter nach unten und jedes Gramm weniger beeinflusst das Fahrverhalten positiv. Alle Artikel können auch bei uns im Onlineshop bestellt werden: Aprilia RSV4 Shop


Verkleidung anpassen

 

Heute wird die GFK Racing Verkleidung perfekt an die RSV4 Factory angepasst, ein bisschen Arbeit ist es leider immer noch. GFK Ram-Air Kanäle anpassen, Löcher bohren, Seitenständer demontieren usw. Da darf einfach nichts wackeln und klappern. Wenn die Verkleidung angepasst ist, geht diese in die Lackiererei.


Racing Schaltereinheit

 

Als nächstes stehen die Racing Schaltereinheiten rechts und links auf dem Programm. Für die Montage müssen wir die komplette Front inkl. Tank demontieren. Diese Schalter werden für uns sehr aufwändig in Italien hergestellt und können auch über unseren Onlineshopbestellt werden.


Verkleidungshalter vorne

 

Als nächstes steht der Umbau der Front an, den originalen Kunststoff-Verkleidungshalter tauschen wir gegen die Aluminium-Version von DB Holders aus. Das spart Gewicht und wir können die Kabel und Steuergeräte besser unterbringen.


Magura Bremspumpe

 Heute kam ein Überraschungspaket von Magura bei uns an, unser Dank geht an Christian von Magura für diese geile Bremspumpe!

Es ist die neue HC³ Bremspumpe mit dreifach radialer 90° Anlenkung, dadurch bekommen wir in jeder Bremssituation das perfekte Feedback und einen stabilen Bremsdruck.

Weitere Infos zu dieser Pumpe gibt es in Kürze in unserem Onlineshop. Die Magura Bremspumpen können wir allen Rennstreckenfahrern wärmstens empfehlen. Es gibt seitens Magura eine Testaktion, bei der Interessenten diese Pumpe kostenlos auf Ihrem Fahrzeug testen können. Bei Fragen dazu einfach mal bei uns anrufen: 02137/959974


Racing Kettenkit

 Heute ist der spezielle Kettenkit für die RSV4 gekommen. Wir verwenden die DID X-RING 520ERV3, dazu das passende Ritzel 15 Zähne und ein entsprechendes Kettenrad mit verschiedenen Übersetzungen von 42 bis 45 Zähnen. Dieser Kettentyp bringt im Endeffekt ca. 1-2 PS Mehrleistung. Ihr merkt schon, hier geht es jetzt ans Eingemachte. Das Verdichten und Polieren des Kettenradträgers ist eine Vorsichtsmaßnahme gegen Haarrisse im Material. Diesen Kettenkit könnt Ihr über unseren Onlineshop bestellen.


Brembo Bremsscheiben

Da Magura uns ja mit einer wahnsinnig tollen Bremspumpe beliefert hat, haben wir überlegt, dass wir die Bremsanlage nochmals aufwerten wollen.

Das Resultat sind 5,5 mm T-Drive Bremsscheiben von Brembo, welche so ziemlich das Beste sind, was man an ein Rennmotorrad schrauben kann. Damit sollte die Bremsperformance auch den Profitestern der Zeitschrift PS zusagen. Bestückt werden die serienmäßigen Brembo Stilema Bremssättel der RSV4 Factory 1100 mit Brembo Z01 Bremsbelägen. Die Bremsflüssigkeit steuert Motul in Form von RBF 660 bei.


 Akrapovic Komplettanlage

 Die Komplettanlage von Akrapovic ist heute vom Polieren zurückgekommen. Das Polieren bringt zwar keine Leistung, sieht aber schöner aus. Zusammen mit dem noch fehlenden Racemap von Aprilia Racing erhoffen wir uns nochmals eine erhebliche Leistungssteigerung. In jedem Fall haben wir einen extremen Gewichtsvorteil: Die Komplettanlage wiegt ca. 5 kg weniger als die Serienanlage. Nach Montage der Akra werden wir einen erneuten Prüfstandslauf bei TTSL in Angriff nehmen. Das ist dann die Stunde der Wahrheit.


Rahmen und Schwinge folieren

Da wir die schöne Optik des Rahmens und der Schwinge nicht durch Carbon-Schoner zerstören wollen, haben wir uns entschlossen, den Rahmen und die Schwinge zuerst Silber und dann mit Lackschutzfolie überziehen zu lassen. Dies bringt einen sehr guten Schutz gegen Steinschläge beim Ausflug ins Kiesbett. Unserem Partner Stilfolie gebührt der Dank für die tolle und schnelle Arbeit.


Test in Almeria

Als nächstes steht nun der Test des fast fertigen Bikes in Almeria (Südspanien) auf dem Plan. Wir sind zwischen Weihnachten und Neujahr bereits einen Test mit dem alten Tuner GP Motorrad dort gefahren, und wollen mal sehen, wie sich die Performance 1:1 auf der Rennstrecke umsetzen lässt. Unser Fahrer Bernd B. hatte im Dezember Rundenzeiten in den Asphalt gebrannt die nur 4 Sekunden hinter Markus Reiterberger auf der BMW lagen. So what, wir werden sehen, was diesmal dabei rumkommt. Leider konnten wir die Komplettanlage wegen dem fehlenden Mapping noch nicht montieren.


Großer Kühler

Heute ist der große Kühler von Febur gekommen. Dieser Kühler wird unsere Wasser- und Öltemperatur in vernünftige Temperaturregionen bringen. Der Kühler ist so konzipiert, dass die Wassertemperatur theoretisch unter 75 Grad fallen kann. Die Optimale Wassertemperatur von 87 Grad, die entscheidend für eine vernünftige Motorleistung ist, steuern wir über das Abkleben und Entfernen von Gaffer Tape Streifen. Bei der Öltemperatur verhält es sich ähnlich, dort würden wir gerne ein Temperaturfenster von ca. 115 Grad erreichen. Der Kühler wird ab Werk inkl. Verbindungsrohr und Kühlerschutzgitter ausgeliefert.


Fußrastenanlage

Bei der Fußrastenanlage vertrauen wir auf die hochwertigen Produkte von Lightech. Diese Rastenanlage gibt es sowohl als Standard mit feststehenden Rasten, als auch als R-Version mit Klapprasten, Klapphebeln, Titanschrauben und Carbon Fersenschützern. Wir verbauen die Standard Version, da diese extrem stabil ist und schon mal einen Rutscher über Asphalt und Beton problemlos übersteht. An diese Rastenanlage haben wir die Umlenkung für die Umkehrschaltung montiert, und können somit den original Quickshifter inkl. Blipper und Schalthebel nutzen. Diese Rastenanlage ist für fast jeden Fahrer geeignet, da sie vielfältig einstellbar ist. Wichtig ist hier nur, dass der originale Bremslichtschalter ab Modell 2017 auch auf der Rennstrecke montiert wird, da dieser sonst eine Fehlermeldung produziert.


Pech beim Test in Almeria

Leider hat uns beim Test in Almeria im zweiten Turn schon das Pech ereilt. Da wir den großen Febur Kühler verbauen wollten, hatten wir uns die Kühlerschutzgitter für den Serienkühler gespart und was soll ich sagen, das war ein Fehler. Nach zwei Turns hatte ein Stein unseren Kühler durchschlagen und die Testarbeit war somit erst einmal beendet. Da wir keinen zweiten Kühler dabei hatten, wäre normalerweise Schluss mit der Testarbeit gewesen. Zum Glück hatte ein Freund von uns sein Reservemotorrad dabei und wir konnten den Kühler aus diesem Fahrzeug in unserem Testmotorrad verbauen. Also alles in allem auch noch Glück im Unglück, morgen geht es dann weiter.


Die ersten Runden absolviert

Heute konnten wir nun, nachdem wir den Kühler getauscht haben, die ersten problemlosen Runden absolvieren. Soviel vorweg: Das Motorrad hat so viel Leistung, dass eine extreme Anpassung des Fahrers an das Fahrzeug nötig ist. Also wurden heute die Sitzposition, die Rastenposition sowie das Fahrwerk ausprobiert und eingestellt. Nachdem diese Einstellarbeiten vorgenommen wurden, sind wir das erste Mal mit gebrauchten Slicks auf Zeitenjagd gegangen. Eine 1,44 war das Resultat des ersten Durchganges, der O-Ton von unserem Fahrer lautete: „Das Teil hat dermaßen Druck und kommt aus jeder Ecke mit erhobenen Vorderrad, sodass die Winglets absolut Sinn machen und auch noch montiert werden müssen“. 

Morgen geht es dann mit weiteren Tests und neuen Slicks auf die Strecke.


Der erste Test ist gelaufen

Der erste Test ist nun beendet und wir warten auf die Rückkehr der RSV4 Factory nach Deutschland. Wir haben einiges zu ändern und umzubauen und werden davon berichten. Eines vorweg: Das Motorrad benötigt viel Feintuning, um es schnell bewegen zu können. Die „alte“ RSV4RF war definitiv einfacher abzustimmen. Aber auch das bekommen wir in den Griff, denn dafür ist ein Test da. Als nächstes testen wir Ende des Monats April in Most und da werden wir mit den Änderungen am Fahrzeug unserem Ziel wesentlich näher sein. Stay tuned...


Probleme mit den Reifen

Kleiner Zwischenstand: Das Motorrad ist auf dem Weg von Almeria wieder zurück nach Neuss. Wir haben ein nicht unerhebliches Problem mit dem hinteren Reifen. Der Verschleiß ist nach der Fahrwerkskorrektur O.K., allerdings dreht sich der Reifen auf der Felge bei jedem Turn um fast eine 3/4 Umdrehung. Jetzt hoffen wir, dass es ohne Reifen Montagepaste einen solchen Fehler nicht mehr gibt, auch das müssen wir in Most aussortieren und testen. Ansonsten ist geplant, auf die Carbonfelgen von Thyssen Krupp zu wechseln, aber auch da müssten wir erst mal schauen, wie sich die Felgen in Bezug auf Verdrehen des Reifens verhalten.



Rennsport

Wir sind die Spezialisten, wenn es um den Um- oder Aufbau deines Aprilia Hobby-Rennmotorrades geht. Wir planen mit dir zusammen dein Projekt und setzen es auch gerne für dich um.

Erfahrung

Seit mehr als 17 Jahren bauen wir Aprilia Rennmotorräder in unserer hochmodernen Werkstatt auf. Unsere Erfahrung aus verschiedenen Rennserien wie IDM/DLC/DRC usw. lassen wir in unsere Projekte einfließen und du profitierst davon.

Team

Unser Werkstatt-Team versucht alle deine Wünsche zu erfassen und umzusetzen. In einigen wenigen Fällen kommen selbst wir an unsere Grenzen, aber auch dann versuchen wir, dir weiter zu helfen.



Aprilia Racing Noale

Du möchtest ein Bike direkt aus der Rennabteilung? Kein Problem, wir bieten dir den Service der Beschaffung und Konfiguration deines Wunschbikes direkt aus der Rennabteilung. Diese Bikes werden in verschiedenen Konfigurationen vom Basis Bike für ca. 21.500,-- € bis hin zur RSV4 RS GP mit pneumatischer Ventilsteuerung für ca. 190.000,-- € angeboten. Dieses Bike wird dann für dich bei Aprilia Racing in Noale aufgebaut. Weitere Infos zu den Bikes gerne persönlich oder per Mail.

Aprilia Racing Parts

Hier findest du die Teile als PDF, die wir für dein Bike direkt aus der Rennabteilung in Noale beziehen können. Sollte deine RSV4 oder Tuono V4 nicht dabei sein, senden wir dir gerne eine Liste für dein Modell zu.

Referenzen

Unsere Projekte beziehen sich auf den klassischen Rennstreckenumbau über Verkleidungen, Zubehör, Fahrwerk, ECU Flash, bis zum klassischen Motortuning. Unsere Kontakte in die Aprilia Rennabteilung in Noale helfen uns, dein Projekt perfekt zu realisieren.

Bei uns werden keine Prüfstandsläufe absolviert, dies lagern wir an externe Firmen aus.

 



Social

Viele unserer Projekte stellen wir auch bei Facebook, Twitter und Instagram vor.

Onlineshop

Fast alle Zubehör- und Racingteile findest du in unserem Onlineshop unter www.rsv4-shop.de

Wir erweitern fast täglich unser Produktsortiment. Sollte einmal nicht das gesuchte Teil dabei sein, sende uns einfach eine E-Mail und wir machen uns auf die Suche. Alle im Shop angebotenen Teile wurden an den entsprechenden Fahrzeugen getestet, geprüft und dann erst in den Shop aufgenommen.

RSV4 Forum

In unserem RSV4 Forum tauschen sich fast 4000 User über diverse Themen rund um die Aprilia V4 aus. Dort wird einem eigentlich in fast allen Fällen geholfen.



Video Box

Training

Wenn dein Motorrad dann fit für die Rennstrecke ist, kannst du dein Bike gerne auch artgerecht zusammen mit uns bewegen. Wir bieten über die Saison hinweg immer wieder Trainings mit renommierten Veranstaltern an. Legendär ist schon unser jährliches Frühjahrstraining auf diversen Rennstrecken in Spanien.

Infos zu unseren Trainings gerne per Telefon.

Soundcheck